Wunschzettel
Warenkorb
21.09.2017

Glücksbringer Hufeisen

Glücksbringer Hufeisen

 

Die Anleitung zum Glück

Man findet es an vielen Stellen und Orten des täglichen Lebens: als Kettenanhänger, im Reitstall, angebracht über Türen oder in Kleinformat zur Dekoration bei Festen und Veranstaltungen. Das Hufeisen gilt seit Jahrtausenden als Glücksbringer. Doch woher kommt dieser Glaube und was ist zu tun, um das Glück einzufangen?

 

Die Anfänge des Hufeisens

Es wird vermutet, dass der Hufbeschlag mit Hufeisen bereits um Christi Geburt durch die Kelten ausgeübt wurde. Schon lange Zeit zuvor versuchten die Völker die Pferdehufe durch Materialien wie Leder oder Bast oder mit Hilfe von nur wenig verbreiteten Hipposandalen vor übermäßiger Abnutzung zu schützen. Die Pferde sollten ohne Probleme lange Strecken auf hartem Boden zurücklegen können, um für Märsche und Kriege einsatzfähig zu sein. Die Literatur führt die Anfänge des Hufbeschlags allerdings erst auf das 4./5. Jahrhundert zurück.

Die Glücksbringerfunktion

Viele Legenden entwickelten sich, denn dem Hufeisen wurden magische Eigenschaften zugeschrieben: im kalten Zustand ist das Material steinhart, im erhitzten Zustand konnte der Schmied es biegen und formen. Hinzu kam, dass die Pferde keinerlei Schmerzen beim Anpassen der glühenden Eisen spürten. Zu dieser Zeit war noch nicht bekannt, dass das Horn die Pferde vor den Schmerzen bewahrt, da es aus abgestorbenen Zellen und Keratin besteht, aber nicht aus Nervenzellen.Da Pferde schon damals als starke und prächtige Tiere wahrgenommen wurden, erhielt das Hufeisen zusätzliche Bedeutung, denn es war in der Lage, die großen Tiere vor Schmerzen und Verletzungen zu schützen. Die Menschen brachten Hufeisen am Stall, an Schiffsmasten, Kaminen und über Türen an, um Unheil und Krankheit auch von ihnen fern zu halten.

Ein Glücksfall der anderen Art entstand, wenn man ein Hufeisen fand. Brachte man es zum Schmied, erhielt man dafür einen Finderlohn oder eine Mahlzeit, denn Eisen war sehr teuer.

Die Befestigung

Viele Menschen hängen das Hufeisen mit der Öffnung nach oben auf, damit das Glück nicht herausfallen kann. Andererseits heißt es, es sehe so den Hörnern des Teufels ähnlich. Nach einer Umdeutung sagte man, ein nach oben geöffnetes Eisen stelle einen Brunnen dar, der das Glück einschließe.

Andere sind wiederum der Meinung, dass das Glück nur auf den Menschen herunterfallen kann, wenn es mit der Öffnung nach unten aufgehängt wird. So sei man auch vor bösen Geistern und dem Teufel sicher, da diese nicht unter einem eisernen Bogen hindurch könnten.

 

Um euch Glücksmomente zu schenken, verlosen wir demnächst auf unserer Facebookseite ein Überraschungspaket inklusive Hufeisen für noch mehr Glück ;-). Ihr seid neugierig, welche coolen Produkte sich in unserem Überraschungsgeschenk befinden?? Dann macht mit und findet es heraus! Wir wünschen euch schonmal viel Glück :-)


14.08.2017

Sommertrend Reitleggings

Sommertrend Reitleggings


5 Gründe im Sommer Leggings zum Reiten zu tragen

Egal ob zum Sport, zuhause beim Filmeabend mit den Mädels oder im Winter unter der Jeans, Leggings sind immer eine gute Wahl! Kingsland, Mountain Horse und Covalliero haben sie schon auf den Markt gebracht: die Reitleggings. Doch was ist so besonders am Sommertrend 2017? Wir haben die Reitleggings Sienna von Mountain Horse für euch getestet und nennen euch 5 gute Gründe, warum es sich lohnt, diesen Trend auszuprobieren.

  1. Die Full-Stretch Funktion ermöglicht eine perfekte Passform. Die Leggings passen sich den Reiterbeinen an, können an der Taille mit Hilfe eines Innenbandes fixiert werden und sind für jeden Figurtyp geeignet. Geschickter Nebeneffekt: Sie betont unsere Kurven optimal ;-)
  2. Kennt ihr das Gefühl, wenn die Naht des Kniebesatzes drückt oder der Bund an der Taille spannt? Das kann bei Reitleggings nicht passieren: die Leggings hinterlassen keinerlei Scheuerstellen auf der Haut, denn ausschließlich weiche Nähte ermöglichen ein angenehmes Tragegefühl.
  3. Da die Leggings sehr leicht und komfortabel sind, wird extremes Schwitzen im Sommer vermieden. Sie sind also genau das Richtige bei hohen Temperaturen!
  4. Eine angesagte Reithose kann schnell 150€ bis 200€ kosten. Reitleggings sind deutlich billiger, haben aber die gleiche Funktion und können somit eine „normale“ Reithose ersetzen.
  5. Und das Beste zum Schluss: die Griptechnik am Gesäß und an den Knien bietet Kontakt zum Pferd und einen guten Halt im Sattel. Der Silikonbesatz sieht nicht nur stylisch aus und ist absolut im Trend, sondern ermöglicht ein stabiles Reitgefühl.

Tragekomfort, Leichtigkeit und eine optimale Passform machen unserer Meinung nach Reitleggings gerade im Sommer zu einer guten Alternative. Dennoch muss jede Reiterin selbst entscheiden, ob Reitleggings dem eigenen Geschmack entsprechen und die individuellen Anforderungen an eine Reithose erfüllen.

Uns hat der Sommertrend Reitleggings auf jeden Fall überzeugt! Deswegen verlosen wir demnächst auf unserem Facebookkanal die Reitleggings Sienna von Mountain Horse im Wert von knapp 100€.

Wir sehen uns auf Facebook ;-)